LL-NACHWUCHS RÜSTET SICH FÜR DIE SAISON

Für die jungen Langläufer des Schibezirk IV gab es auf der Weireteich-Loipe (Laßnitz/Murau), am vergangenen Wochenende, ein gemeinsames Vorbereitungstraining.

Die Vereinstrainer des WSV Murau (Tina, Gerlinde, Max) sowie des UNSC Kobenz (Bernd, Hans) waren für die Einheiten verantwortlich.

Die Mittagspause wurde beim „Setz di` nieder Jausenstüberl“ vor Ort verbracht, danach ging es wieder zurück auf die Loipe.

Auf der 750m langen Kunstschneeloipe wurden bei beiden Langlauftechniken an der Technik gefeilt und der Nachwuchs war mit vollem Elan und Begeisterung am Werk.

Nach dem Training auf Schnee wurde am Abend noch die Gemeinschaft gepflegt. Nach dem Abendessen beim Freizeitwirt ging es auf die Asphaltbahn wo der Teamspirit beim Zielschießen im Vordergrund stand. Bevor die Nachtruhe im Turnsaal der VS Laßnitz ausgerufen wurde, gab es noch das eine und andere Spiel.

Nach dem Frühstück vor Ort ging es wiederum auf die Loipe und es wurde richtig winterlich durch den einsetzenden starken Schneefall.

Nachdem Mittagessen im GH Wallner ging es wieder Richtung Heimat.

Das Trainings-Wochenende wurde bestens organisiert von der Fam. Maier, man bot den jungen Langläufern zwei tolle Tage.

PAUSE BEI DER SCHNEEPRODUKTION

Von Mittwoch-Abend (28.11.) bis Freitag-Mittag (30.11.) konnte man aufgrund der tiefen Temperaturen, in Hoftal Schnee produzieren. Mittlerweile ist das Thermometer wieder nach oben gegangen und so heißt es wiederum hoffen auf einen Wetterumschwung.  Wir sind ja aus den letzten Jahren gewohnt, dass ein schneien nicht kontinuierlich möglich ist.

Ein Danke an das Beschneiungsteam Toni, Gustl und Christof

Wir halten euch auf jeden Fall am Laufenden.

UNSC ATHLETEN IM RENNEINSATZ

Gestern, Samstag 1.12.2018 kam der FIS-Sprint Bewerb in der Ramsau/D zur Austragung.
Hier gewann bei den Damen die Steirerin Lisa Unterweger vor der Kroatin Vedrana Malec und der Kärntnerin Anna Juppe. Ebenfalls im Finale dabei unsere UNSC Kobenz-Läuferin Sabrina Dichtl, sie belegte den ausgezeichneten 5.Rang.
Bei den Männern ging der Sieg an Luis Stadlober (SC Spk. Radstadt). Dahinter platzierten sich der Ramsauer Mika Vermeulen und der Kärntner Tobias Habenicht. Niklas Liederer (WSV Ramsau) kam ins Semi-Finale und belegte den 12. Gesamtrang.

Die FIS-Bewerbe wurden heute – Sonntag – mit dem klassischen Rennen fortgesetzt.
Dabei konnte sich Lisa Unterweger (SK Rottenmann) wiederum am obersten Podestplatz klassieren.
Ihr Vorsprung nach 5 Km betrug auf die Zweitplatzierte Salzburgerin Barbara Walchhofer 16,4 Sec, Platz 3 belegte Lisa Aichleitner aus NÖ.
Die Männer hatten 10 Km zu absolvieren, hier ging der Sieg wie bei Sprint an Luis Stadlober (SC Spk. Radstadt. Er siegt vor den Slowenen Mlha Licef und Philipp Leodolter (OÖ). Mit Rang 7 erreichte Mika Vermeulen (WSV Ramsau) einen Topten Platz.
Gleichzeitig wurde auch der Austria Cup – Bewerb gestartet, mit dabei auch 3 Athleten des UNSC Kobenz.
Über 5 Km belegte bei den Damen Sabrina Dichtl Rang 5.
Bei den Männern waren die Hackenberg Brüder über 10 Km im Einsatz und hier platzierte sich Thomas mit Rang 12 vor seinen jüngeren Bruder Christian.

LANGLAUFZENTRUM HOFTAL IST BEREITS WINTERFIT

Heute – Freitag, 2. November traf man sich am frühen Nachmittag um für die kommende Wintersaison die Grundvorbereitungen zu machen. Es wurde nicht nur die Loipenstrecke gesäubert, sondern auch der Zufahrtsweg wieder gerichtet und das Areal um die Container vom „Wildwuchs“ befreit.
Ein Danke an alle unseren Helfern und Helferinnen die hier fest angepackt haben.
Auch Loipengerät und Schneekanone erhielten ihren letzten Schliff. Jetzt braucht man nur mehr auf die kalten Tage warten um mit der Schneeproduktion beginnen zu können.
Ein Dank auch an die Marktgemeinde Kobenz, für die Übernahme der Kosten des Abdeckmaterials, das für die Ausbesserung des Weges verwendet wird.

EINE TOLLE BERGWANDERUNG BEI KAISERWETTER

Bei Kaiserwetter wurde heute der UNSC Wandertag durchgeführt. Wir trafen uns um 9:00 Uhr am Parkplatz beim Kühbergerhof und von da ging es hinauf zur Wallfahrtskirche Maria Schnee auf der Hochalm. Sie steht auf 1822m und ist die höchstgelegene Wallfahrtskirche der Ostalpen. Oben angekommen, konnte man die fabelhafte Fernsicht genießen. Man sah sogar die schneebedeckte Großvenediger Gruppe.
Nach ausgiebiger Rast ging es hinunter zur Grafenhütte, die heute den letzten Tag geöffnet hatte. Gut gelabt erfolgte dann der Rückweg zum Ausgangspunkt, wo für uns ein unvergesslicher Tag zu Ende ging.

UNSC Wandertag auf die Hochalm