MAN ZOG STOLZE BILANZ

Der UNSC Kobenz zog Bilanz über eine äußerst erfolgreiche Saison und dazu konnte Obm. Anton Dietrich auch zahlreiche Ehrengäste – an der Spitze Frau Bürgermeister Eva Leitold, seitens des Steir. Schiverbandes iin Vertretung Hdes Präs. Horst Klade, vom Sponsor Raiffeisenbanken Aichfeld Hr. Rupert Mayer, eine Abordnung der NMS Seckau mit Dir. Eichberger, Chr. Kowatsch u. Carina Pabst – im vollen Saal des GH Rainer begrüßen.

Mit fast 170 Podestplätzen, wobei besonders sechs Mal Edelmetall  bei den Österr. Meisterschaften im Nachwuchs, durch Maike Bogner, Markus Hochfelner u. Sabrina Dichtl, hervorzuheben sind.  Mit insgesamt 34 Landesmeisterschaftsmedaillen, dazu noch den Gewinn der Landescup-Vereinswertung – den Bezirkscup zB. hat man bereits 16x in Folge nach Kobenz geholt – kann man durchaus stolz sein beim Bilanzieren.

Es ist wie in einer Großfamilie, wo jeder seinen Teil zum Erfolg beiträgt. Besonders erwähnenswert die ausgezeichnete Arbeit der beiden Trainer Erich Hochfelner und Bernd Siegl,  die das richtige Gespür für den Langlauf-Nachwuchs haben. Mit der Marktgemeinde Kobenz und Bgm. Eva Leitold hat man auch den notwendigen Rückhalt, das hat sich auch bei der Anschaffung des neuen Loipengerätes wiederum bestätigt. Zwei Leistungsträger werden ab Herbst in ein Leistungszentrum gehen. Maike Bogner die insges. 4 ÖM-Medaillen errungen hatte geht in die Skiakademie Schladming und Markus Hochfelner – er holte Gold mit der Schüler-Staffel – hat die Aufnahme ins NAZ Eisenerz geschafft. Kritik gab es aber für die Verantwortlichen im ÖSV, hier fehlen seit Jahren schon dementsprechende Konzepte und man gibt sich nur „substanzlosen Sonntagsreden“ hin. Vergisst hier aber gänzlich auf die Vereine, die praktisch die Basisarbeit verrichten.

Aber nicht nur der Langlauf ist beim UNSC Kobenz beheimatet auch die Skicrosserin Katrin Ofner fühlt sich hier pudelwohl. Sie, die durch ihre schwere Verletzung praktisch in letzter Sekunde das Antreten bei der WM schaffte, hofft, dass sie topfit wieder in die neue Saison starten kann.

Aufmerksam verfolgte man auch die schon traditionelle Präsentation über die Rückschau des Vereinslebens von Hans Siegl. Präsentation wird auch hier wiedergegeben. Hier die Präsentation:

Auch der sportliche Leiter Erich Hochfelner fand kritische Anmerkungen zur momentanen Situation im Schiverband.

So hatte man in der Steiermark vor, Kinder nicht mehr beim Landescup starten zu lassen, damit hätte man ihnen jeden sportlichen Vergleich entzogen. Wir im Bezirk sind die einzigen in der Steiermark die einen Bezirkscup haben – seit immerhin 30 Jahren – und hier ist der Einstieg vom Bambini bis zum Schüler gegeben.

Auch das neue Konzept wird uns nicht weiterbringen, wenn nicht ein komplettes Umdenken erfolgt. Man muss die Vereine mehr unterstützen. Bedankt sich bei der Frau Bgm. für ihren Einsatz, der beispielhaft und herzeigbar ist. Sie hat Mut, der leider bei vielen politischen Verantwortungsträgern fehlt. Am Beispiel der Anschaffung des PistenBully, man redet immer von viel Geld. Wenn man aber bedenkt was eine Herz-OP kostet, was leider immer wieder auf zu wenig Bewegung zurückzuführen ist, investiert man hier gerade richtig, in die Nachhaltigkeit der Gesundheit.

Als Dank wurde die Frau Bürgermeisterin in den „MANNER-Contest“ aufgenommen und erhielt eine große Pkg. dieser Schnitten. Weitere Bezieher dieses Contest waren Maike Bogner und Markus Hochfelner für ihre Aufnahme in die LZ und Frau Sabine Kühr für ihre Kreativität (sie gestaltete die Medaillen aus Lebkuchen bei der Bezirkscup-Schlussveranstaltung).

Nach dem Bericht des Kassiers und der Kontrolle, erfolgte die Entlastung.

Bgm. Eva Leitold oblag dann die Verlesung des Wahlvorschlags und die Durchführung der Neuwahl. Wobei der bisherige Vorstand einstimmig wiedergewählt wurde.

Bei den Grußworten bestätigte die Bgm. Eva Leitold, dass sie ein großer Fan des Vereines ist und verfolgt natürlich immer mit großer Freude die Berichte. Das wichtigste in der heutigen Zeit ist, dass den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit der Bewegung durch Ausüben des Sports geboten wird. Auf die Beschaffung des Loipengerätes ging die Frau Bürgermeisterin ebenfalls ein und sie konnte vom Land dafür eine dementsprechende Förderung herausschlagen. War auch möglich, da der Verein auch wirklich großartiges leistet und damit auch beim LH ein offenes Ohr gefunden hatte.

Horst Klade, der in Vertretung des Präs. anwesend war, überbrachte die Glückwünsche des Schiverbandes und lobte die beispielhafte Vereinsarbeit und gab Auszüge von der Präsidentenkonferenz wieder.

Auszug aus der PK des ÖSV 

Nach weiterer ausführlicher Diskussion werden die folgenden Punkte als Grundsätze beschlossen: 

Der ÖSV unterstützt grundsätzlich eine breite Ausbildung von SkilangläuferInnen bis zum 16. Lebensjahr. 

Ab dem 16. Lebensjahr sollen engagierte Aktive noch nicht seitens des ÖSV, aber durch die Leistungszentren und Schulen unterstützt werden. 

Anschließend individuelle Förderung durch den ÖSV, wenn sich Aktive aufdrängen. In diesem Spitzenbereich soll es kein ständiges Trainerteam,

jedoch ein Serviceteam für die Betreuung geben. Individualtraining wird nach Bedarf eingerichtet. 

Für die Gesamtkoordination soll ein Gesamtleiter zuständig sein, der in Frage kommende Aktive auswählt und deren individuelle Förderung einrichtet.

Eine entsprechende Persönlichkeit soll möglichst rasch gesucht werden. 

Auszug aus der gestrigen Pressemitteilung des ÖSV

Zukunft des Langlaufsports im ÖSV       
Breiten Raum nahm in der heutigen ÖSV-Präsidentenkonferenz, aufgrund des Vorfalles bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld, die Zukunft des Langlaufsports im ÖSV ein.    
Wie bereits in den gefassten Grundsatzbeschlüssen der Präsidiumssitzung am 22. März in Saalbach festgelegt,

steht der Verband unter geänderten Rahmenbedingungen weiterhin zum Langlaufsport. Um dies zu untermauern,

hat die Präsidentenkonferenz heute Mag. Christian Schwarz, den Leiter des Nordischen Ausbildungszentrums in Eisenerz,

mit der Ausarbeitung eines Konzeptes beauftragt, welches dem Präsidium bis Ende April zur Begutachtung vorliegen soll.  

Mit der NMS Seckau wurden neue Aufnahmekriterien für das Leistungszentrum erarbeitet und für die gute Zusammenarbeit bedankte sich Dir. Hermann Eichberger und LZ-Koord. Ing. Christoph Kowatsch hat hier eine Umstrukturierung eingeführt und damit auch eine neue Herausforderung geschaffen. Wichtig ist die Freude an der Bewegung.

Unter Allgemeines gab es noch die Beschlussfassung neuer Richtwerte für Saisonkarten, Mitgliedsbeitrag und Leihgebühr.

Beim gemütlichen Beisammensein wurden noch über so manche Highlights gesprochen.

Nochmals ein Danke an die Marktgemeinde, die Essen und Getränke der Veranstaltung übernommen hat.

Der neugewählte Vorstand:

Obmann:                               Anton Dietrich sen.

Obmannstv.:                        Hans Siegl

Kassier:                                   Mag. Augustin Holzegger

Schriftführer:                      Ute Dichtl

Sportl. Leiter:                       Erich Hochfelner

Sportl. Leiterstv.:                Bianca Hochfelner

Koordinator NW Ki.:          Bernd Siegl

Vorstandsmitglied:            Gerhard Hackenberg

Kontrolle:

Gerald Bogner

Georg Schreimeier

 

Beschlüsse:

Saisonkarten:    Erw.:                        € 50,-

                           Fam.:                       € 90,-

                           Jugendl. (16 -19):  € 40,-Tageskarte: Erw: € 5,-  u. Jugendl. € 3,-

Mitgliedsbeiträge

                    1 Kind:     € 40,-

                    2 Kinder:  € 60,-

                    Erw.:        € 50,-

                    Fam.:        € 90,-

Extern

Ausrüstungsverleih 1 Tag:       € 10,-

Schnuppern f. Schulen / Kind:  €  5,-

Comments are closed.