Murtaler Zeitung – Ausgabe 13. Februar 2020

Murtaler Zeitung 13. Februar 2020

KLASSISCH-TRAINING IST ANGESAGT

Es folgen nun die klassischen Wochen im Schilanglauf. Nach dem Bezirkscup, am vergangenen Wochenende folgen nun die Steir. MS im klassischen Stil am Samstag in Murau. Weiter geht es mit dem Austria Cup in in St. Jakob i. Rosental (22. u. 23. Februar) und als Abschluss folgt der Bezirkscup in Kobenz (18. Februar – Start 17:00 Uhr). Daher wird jetzt vermehrt Wert auf die Verbesserung der klassischen Technik gelegt., so auch gestern beim Training.

Trotz des milden Wetters, das statt Schnee Regen brachte, ist die Loipe in Kobenz in Top-Zustand. Dazu hat man auch noch ein Schneedepot angelegt, also ist das Langlaufen bis in den März hinein gesichert.

ERFOLGE IM LANDESCUP EINGEFAHREN

Bei herrlichen äußerlichen Bedingungen und ausgezeichneten Schneeverhältnissen wurde Sonntag der ENERGIE Steiermark Langlauf-Landescup in Admont/Hall durchgeführt. Auf der Strecke wurden auch einige Parcours aufgebaut die es von allen Teilnehmern zu absolvieren gab. Beim Stangenwald gab es für manche doch Probleme aber es fand doch jeder wieder in die richtige Spur und hatte grundsätzlich keine Auswirkungen auf das Ergebnis.

Seitens des UNSC Kobenz waren wir mit 10 AthletenInnen vertreten und konnten insgesamt

6 Tagessiege durch Maike Bogner (Jug I), Christian Hackenberg (Jun), Thomas Hackenberg (AH), Elke u. Erich Hochfelner (AK II) und Josef Schöberl (AK VI) einfahren. Dazu noch die  Ränge 2 für Markus Hochfelner (Jug I) u. Florian Bogner (Jug II) und einen 3. Rang durch Marie Kober (Sch II). Thomas Hierzenberger (AK II) erreichte Rang 5. Damit konnten wir die Führung in der Gesamtwertung wieder vom WSV Ramsau zurückholen. Wobei diese weiterhin als großer Favorit für den Gewinn heuer bleiben.

NACHWUCHS BEWÄLTIGTE KLASSISCH DIE WEIRERTEICHLOIPE

Heute fand auf der Weirerteich-Loipe in Laßnitz der vorletzte Bewerb zum Raiffeisenbank Bezirkscup Schibezirk IV incl. Trofaiach statt. Die „Maier`s“ hatten wiederum für perfekte Verhältnisse gesorgt und so stand einem klaglosen Ablauf des Rennens nichts mehr im Wege. Mit dabei diesmal, zum Hineinschnuppern, auch Kinder der beiden VS aus dem Bez. Murau – Laßnitz u. Marein. Bei optimalen Schneeverhältnissen wurde dieser Cup in der klassischen Technik  ausgetragen. Es ist auch eine der Voraussetzungen in diesem Nachwuchscup, dass die beiden Techniken (Klassisch u. Skating) im Verhältnis 50 : 50 durchgeführt werden. Etwas verwundert war man, dass diesmal kein(e) TeilnehmerIn vom heuer offiziell mitmachenden Verein – NST Trofaiach – teilgenommen haben. Bei der Siegerehrung gab es Dank an unseren jahrzehntelangen Hauptsponsor „Raiffeisenbanken des Murtal`s“. Auch der Steir. Schiverbandspräsident NR-Abg. KommR Karl Schmidhofer gab dem Nachwuchs die Ehre und sagte auch die volle Unterstützung zu.

Nun aber zum Renngeschehen:

Sehr begrüßenswert, dass auch 2 Volksschulen hier mitgemacht haben sie sind auch des öfteren mit ihrer Schule auf der Weirerteich-Loipe –die Sieger hier: Sabrina u. Venessa Moser sowie David u. Lorenz Zechner.

Im Bezirkscup siegte bei den Bambinis Benedikt Platzer vor Luca Kühr beide vom UNSC Kobenz.

In der jüngsten Kinderklasse, gibt es durch die heurige Jahrgangsumstellung (nur 1 Jg. / 2012) noch Platz nach oben. Hier siegte vom UNSC Kobenz Stefan Walch.

Die ältere weibl. Kinderklasse ist fest in der Hand des WSV Murau, bei den Mädchen siegte Miriam Lexer vor ihrer Schwester Sarah. Bei den Buben dominierte Maximilian Platzer (UNSC Kobenz), Zweiter wurde Maximilian Ferner vom WSV Murau.

Umgekehrt ist es in der jüngeren weibl. Schülerklasse, hier gibt das UNSC Kobenz-Trio den Ton an, es siegte Marie Kober vor Hannah Kühr u. Felicitas Jäger. Bei der männl. Vertretung ging der Sieg klar an Philipp Berger (WSV Murau), der die 2,4 Km in einer tollen Zeit von 10:04,9 bewältigte, dahinter Valentin Winkler (TSV Union Ranten).

In der WSch II gab es das Duell der beiden WSV Murau Läuferinnen Johanna Madler und der Trägerin des Rosa Trikots Hannah Freudenberger, wobei die Erstgenannte 9,7 Sec. Vorsprung nach 3 Km ins Ziel brachte. Dahinter kam ein UNSC Trio, angeführt von Rosa Hafellner, Anna Koller u. Fabienne Winkler ins Ziel.

Bei den Jungs gab es einen Doppelsieg des WSV Murau, Raphael Ferner überquerte mit einem Vorsprung von 6,3 Sec. als erster die Ziellinie. Auf Rang 3 folgt Raphael Jäger vor seinen Kobenzer Vereinskameraden Michael Feierl das Ziel.

Auch in der offenen Klasse männl. (Unter 30) gab es einen spannenden Zweikampf zwischen Markus Hochfelner und Christian Hackenberg. Der zweifache Medaillengewinner bei den ÖM Jug am lzt. Wochenende machte 2 Runden lang das Tempo, doch setzte sich zum Schluss der um 4 Jahre Ältere Vereinskollege Christian Hackenberg durch. Am Ende trennte die beiden UNSC-Athleten 9,6 Sec. UNSC Trainer Erich Hochfelner konnte damit seinen Jungs nicht mehr ganz mithalten, kam als Dritter ins Ziel und gewann damit die Klasse Über 30. Hinter ihm erreichte der WSV Murau Trainer und Loipen-Verantwortliche Wolfgang Maier das Ziel, 3. Ronald Moser (WSV Murau) und TSV Ranten Trainer Gottwin Siebenhofer. Bei den Damen war Elke Hochfelner erfolgreich.

Keiner ging bei der Siegerehrung leer aus, es gab für jeden TN ein Präsent.

Der Abschlussbewerb findet am 28. Februar im Kobenzer Langlaufzentrum Hoftal statt, ebenfalls in klassischer Technik. Der Start erfolgt um 17:00 Uhr.

Fotos findet ihr in Kürze auch auf der Homepage des UNSC Kobenz – www.unsc-kobenz.at

Mlg. Hans

MARKUS HOLT EINZEL-BRONZE!

Heute stand der Einzelbewerb bei den Österr. Schüler- u. Jugendmeisterschaften in Saalfelden am Programm und der „Grün-Weiße Langlaufnachwuchs“ holte insgesamt 9 Medaillen, davon 5 ÖM-Titel.
Wiederum eine Österr. Medaille gab es für Markus Hochfelner, der sein Rennen über 7,5 Km Skaten genau einteilte und somit nach Silber im Sprint nun mit Bronze erneut am Stockerl steht. Für Markus, der nun das 2. Jahr im Nordischen Ausbildungszentrum in Eisenerz ist, sicher der größte Erfolg in seiner noch jungen Karriere.

Ebenfalls eine sehr gute Leistung erbrachte Maike Bogner (WJug I), zur Hälfte des Rennens auf Rang 4 musste sie zum Schluss ein wenig klein beigeben und kam so auf Rang 7. Sie verpasste leider haarscharf (0,6 Sec.) die Top 6.

Murtaler Zeitung am 6. Februar 2020

SILBERNE BEI DEN ÖM IN DER JUGEND

Nun hat unser Markus die hochverdiente Medaille bei den Österreichischen Meisterschaften errungen. Im heutigen Sprintbewerb lief es von Beginn an ausgezeichnet, schon im Prolog lief er die zweitschnellste Zeit und im Finale musste er sich nur dem Kärntner Sami Mesotitsch geschlagen geben und damit hat er sein gesetztes Ziel von einer Medaille schon beim ersten Rennen erreicht.

Wie nahe Freud und Leid bei so einem Rennen beisammen liegen, musste leider unsere Maike Bogner erfahren. Mit zweitbester Prologzeit und damit als heiße Medaillenkandidatin gehandelt, hatte sie im Halbfinale großes Pech und stürzte. Damit war der Traum am Podest zu stehen geplatzt, ihr blieb daher nur der 7. Rang und musste das Finale daher leider von der Zuschauerseite verfolgen.

Morgen ist Ruhepause und dann geht es am Samstag mit der Einzelentscheidung los. Am Schlusstag dann die Staffelentscheidungen.

Bis dahin haben die Betreuer einiges zu tun um ihre Schützlinge auch mit dem besten Material auszustatten, damit weitre Medaillen eingefahren werden.

Die Silbermedaille wurde heute an Markus (3. vli.) bei der Siegerehrung übergeben

Alle Ergebnisse unter: https://winter.racetime.pro/en/crosscountry/national/2019-2020/event/127