Vereinsgeschichte

Die gesamte Chronik als PDF

In der Gemeinde Kobenz wird neben dem Fußball- auch der Langlaufsport groß geschrieben. Der Grundstein für eine professionelle nordische Ausbildung wird 1997 als „Sektion Langlauf“ der Sportunion Kobenz gelegt. Der Leiter und Trainer Anton Dietrich sen. kann sich über einen reibungslosen Start freuen: Die acht aktiven Läufer der Schülerklasse können 1998/99 bereits auf sich aufmerksam machen.

 

Dietrich, Haubmann und Göderle gewinnen unter anderem den Staffellauf beim Bezirkscup und warten mit herausragenden Einzelergebnissen auf. Anton Dietrich jun. kann sich im Landescup mit guten Platzierungen behaupten und wird in den steirischen Jugendkader aufgenommen. In der Saison 2000/01 erreichen die Kobenzer Nachwuchs-Langläufer insgesamt gar 25 Stockerlplätze. Anton Dietrich jun. feiert diesen Winter einen sehr großen Erfolg: Er gewinnt seinen ersten Staatsmeistertitel und wird Österreichischer Biathlon Jugendmeister. Gleichzeitig wird er in den Österreichischen Nachwuchskader aufgenommen.

Diese Erfolge der jungen Loipenfüchse bleiben nicht unentdeckt und so sponsern Ernst Rainer, Anton Puster und Herbert Herk Wärmejacken für die Nachwuchssportler. 20 Jugendliche sind in dieser Zeit in der Langlaufsektion gemeldet. Mit Anton Dietrich jun. im ÖSV-C-Kader sowie Andrea Perchtaler, Marlies Göderle und Dominik Hafelner (Landeskader) hat man gleich vier Biathleten mit Zukunftshoffnungen im Verein. Immer mehr Kinder und Jugendliche aus anderen Gemeinden kommen nach Kobenz, um im Verein mit zu trainieren.

Nach fünf Jahren kann die Sektion Langlauf-Biathlon bereits auf hervorragende Saisonergebnisse zurückblicken: Im Winter 2001/02 haben die jungen Sportler an 34 Rennen in den Disziplinen Langlauf und Biathlon teilgenommen und holen sich insgesamt elf Medaillen, davon sieben Mal Gold. Anton Dietrich wird 4-facher Österreichischer Meister, Dominik Hafelner Meister in der Jugendstaffel und Marlies Göderle 2-fache Meisterin in der Schülerklasse. Die beiden Burschen Anton Dietrich und Dominik Hafelner werden sogar ins Jugendnationalteam geholt und starten bei der Biathlon-Jugend WM in Ridnaun. Mittlerweile gehören beide dem ÖSV-C-Kader an. In der 8. Saison 2002/03 holt sich Andrea Perchtaler den Österreichischen Meistertitel im Biathlon Einzel.

Diese hervorragenden Leistungen lassen die Idee entspringen, ein Langlaufzentrum in Kobenz anzusiedeln. Im Herbst 2002 stellen der Schiverband und das Land Steiermark Fördermittel in der Höhe von € 30.000,- zur Errichtung von nordischen Zentren in Aussicht. Folgende Orte kommen dabei in Betracht: Aigen, Hafning, Murau und Kobenz. Sektionsleiter Dietrich sen. trifft die entsprechenden Vorarbeiten und präsentiert den Gemeindeverantwortlichen sein erstes Konzept.

Der Gemeinderat kann sich aber zu keiner positiven Entscheidung durchringen. Die Fördermittel des Landes sind gebunden mit Zustimmung der Gemeinde auf den gleichen Betrag. Nicht besonders förderlich für den Langlauf-Verein sind zudem die schneearmen Winter, weite und lange Anfahrtswege zu Trainingsstätten und fehlende Transportmöglichkeiten. Vor allem für den jungen Nachwuchs sind diese Mängel demotivierend und es kommt zur Stagnation.

Bild links: Im Februar 2006 erfolgt der Spatenstich für das Nordische Leistungszentrum. Landesrat Ing. Manfred Wegscheider legt gemeinsam mit Bürgermeister Eva Leitold sowie Vizepräs. Hans Hörzer und Anton Dietrich sen. Hand an die Schaufel.

Anfang 2005 wird nochmals die Initiative ergriffen und ein neu überarbeitetes Konzept für den Standort Kobenz präsentiert. Viele Eltern stellen sich in den Dienst der Sache, und mit der Sportklasse der HS Lindenallee und in weiterer Folge mit der HS Seckau lassen sich Kooperationspartner finden. Ab dem Schuljahr 2005 wird in der HS Seckau eine Sportleistungsklasse installiert. Es gibt seitens der Gemeinde positive Signale, und ein Grundsatzbeschluss für das Nordische Zentrum wird in der Höhe von € 37.500,- gefasst. Gleichzeitig knüpft man wieder Kontakte zu Schiverband und Land und nach zahlreichen positiven Gesprächen gibt es schließlich die Zusicherung von Sportlandesrat Ing. Manfred Wegscheider.

Bild rechts: Die jungen Nachwuchssportler Melanie und Bianca Hochfelner waren Überbringer der Glück-wünsche an die Förderer.

 

Für das Kobenzer Langlaufzentrum werden Fördermittel in der Höhe von € 30.000,- freigegeben. Der offizielle Startschuss für das Nordische Leistungszentrum sowie die Fördergeldübergabe erfolgen bei einer Heimveranstaltung am 24. Februar 2006, die auch zum Steirischen Biathlon-Nachwuchscup zählt. Landesrat Ing. Manfred Wegscheider nimmt im Beisein von Bürgermeister Eva Leitold und Gemeindekassier Alexander Punz sowie hochkarätigen Vertretern seitens des Schiverbandes den Spatenstich vor.

Im Herbst 2005 wird die „Sektion Langlauf“ in einen eigenen Verein umgewandelt: UNSC Kobenz = UNION Nordic Sport Club Kobenz. Der Vorstand setzt sich zusammen aus Anton Dietrich sen. (Obmann), Hans Siegl (Obmann-Stv.), August Holzegger (Kassier) und Birgit Winter (Schriftführerin). Durchschnittlich trainieren 20 bis 30 Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren im Nordic-Zentrum Kobenz; im Alter zwischen 21 und 58 sind acht Personen in der nordischen Disziplin aktiv. Zwei staatlich geprüfte Trainer sowie fünf Übungsleiter sorgen für die korrekte Ausbildung.

Am 21. April 2005 erfolgt die Ernennung der HS Seckau gemeinsam mit dem UNSC Kobenz zum Leistungszentrum. „Es ist ein einzigartiges Projekt, das hier umgesetzt wurde. Dies auch aufgrund der Infrastruktur, die hier durch die Errichtung einer Beschneiungsanlage  in Kobenz (Hoftal) gegeben ist“, stellen Hans Hörzer und Langlauf-Ass Dr. Alois Stadlober unisono, bei der Übergabe des Dekretes, fest. Die Verantwortungsträger dieses Zentrums sind HOL Hermann Eichberger und seitens des UNSC Kobenz Anton Dietrich sen. sowie Hans Siegl. Ziel ist es, ein Fundament für Spitzensportler aus der Region zu schaffen und diese bei ihren Aktivitäten so gut wie möglich zu unterstützen. Weitere „Gewinner“ sollen auch der Tourismus und die Gemeinden sein. Auch die Schulen sollen davon profitieren und die Anlage zur sportlichen Ertüchtigung der Schüler nutzen, womit unter anderem das Projekt „Bewegte Steiermark“ seine volle Bestimmung erfährt.

Durch den schneereichen Winter und den damit verbundenen optimalen Trainingsmöglichkeiten vor Ort erreichen die Langlauf-Sportler in der Saison 2005/06 mehr als 60 Podestplätze, daneben weitere Top-Ten-Platzierungen. Besonders freut sich der Verein über den Gewinn der Mannschaftswertung beim Raiffeisenbank-Nachwuchscup.

Mit Waldemar Leithner hat man auch ein internationales Aushängeschild in den Kobenzer Reihen. Er erreichte bei der Masters WM in Italien zwei Medaillen (Silber und Bronze) und holte sich als Draufgabe bei den Österreichischen Meisterschaften in Ulrichsberg (OÖ) den Österreichischen Seniorenmeistertitel. Mitte Februar finden sich mehr als 40 Teilnehmer auf der von Willi Eisenbeutl bestens präparierten Loipe zum Kobenzer Langlauftag ein. Unter fachgerechter Anweisung wird in beiden Langlauf-Techniken (Klassisch/Skaten) geübt und ein kleiner Einblick in die Wachskunde geben.

 

 

 

 

 

Eine großartige Auszeichnung darf der UNSC Kobenz Ende Oktober 2006 in Graz entgegennehmen. Für die vorbildliche und engagierte Jugendarbeit wird das Leistungszentrum Kobenz im Rahmen der Sport-Nachwuchs-Trophy mit dem 3.Rang prämiert. Bei der Preisverleihung ist eine große Abordnung des Vereins anwesend, darunter auch Bürgermeister Eva Leitold und HS-Direktor Dieter Dornik.

In der ersten Projektstufe zum Ausbau des Leistungszentrums werden 2006 Erdbewegungsarbeiten für die Loipenführung durchgeführt und man schafft eine Beschneiungsanlage  (Schneekanone) und ein Pistengerät an. Mit diesen Vorarbeiten wird sichergestellt, dass man mit einer 1,5 km langen Kunstschneeloipe das Training ab Mitte Dezember 2006 starten kann.

Am Donnerstag,  dem 14. Dezember 2006 – ab 22.30 Uhr wird der erste Kunstschnee im Hoftal erzeugt. Damit wird der  Grundstein  für  eine  sichere Trainingsmöglichkeit gelegt.

 

Als zweite Ausbaustufe ist die Errichtung einer Flutlichtanlage sowie eines Langlauferlebnisparks geplant; Betreiber und Erhalter der Anlage ist der UNSC Kobenz. Diese ersten Investitionen sind aufgrund der warmen Winter mehr als notwendig. Viele Langlaufbegeisterte aus der näheren Umgebung nützen diese einzigartige Gelegenheit, sich dem weißen Sport auf schmalen Latten hinzugeben. Mitte Jänner wird die Strecke durch starken Dauerregen fast zerstört, kann jedoch bald wieder in Topzustand gebracht werden. Der „Kobenzer Langlauftag“ ist dadurch aber leider ins Wasser gefallen.

1.Reihe vl.: Erich Hochfelner (Betreuer), Sarah Dichtl, Christian Hackenberg, Johann Siegl (Betreuer). 2.Reihe vl.: Sabrina Dichtl, Christof Hochfelner, Lukas Kleemaier, Thomas Hackenberg. 3.Reihe vl.: Bianca Hochfelner, Julian Holzegger, Bernd Siegl, Philipp Kleemaier, Alexander Fröhlich, Georg Schreimeier und Julian Fröhlich.

Ein Fixpunkt für den Nachwuchs ist in jeder Saison der Raiffeisen Bezirkscup. Aufgrund der Kobenzer Anlage können zwei Bewerbe durchgeführt werden, bei denen die eigenen Jungsportler auftrumpfen; Bei vier Bewerben erringen sie 31 Stockerlplätze, davon 16 Mal den 1. Platz. Auch die Mannschaftswertung geht an den UNSC Kobenz. Bei den Landesmeisterschaften sticht Kobenz ebenso heraus: Insgesamt können fünf Goldmedaillen geholt werden.

Auch die HS Seckau kann sich mit Erfolgen bei den Steir. Schulmeisterschaften freuen; für die Saison 2007/08 gehören 5 Kobenzer Nachwuchssportler dem Steirischen Schülerkader an. Diese Leistungen spiegeln die hervorragende Arbeit des Trainerteams wieder: Anton Dietrich sen. und jun., Erich Hochfelner, Dominik Hafelner, Siegfried Stummer, Petra Maier und Hans Siegl. Am 22. November 2007 feiern alle in der Aula der HS Seckau „Ein Jahr Ausbildungscenter“.

Die Kobenzer bei den Österreichischen Schüler-meisterschaften in Saal- felden. Vlnr.: Georg Schreimeier, Matthäus Gelter, Markus Dietrich und Bianca Hochfelner mit Eltern und Betreuer.

Trotz der mehr als guten Leistungen in der vergangenen Saison, stellt der Winter 2008 alle bisherigen Ergebnisse in den Schatten. Immerhin werden 25 Meisterschaftsmedaillen (davon zehn Goldene) und zusätzlich 105 Stockerlplätze (53 Mal Rang 1) eingefahren. Der UNSC Kobenz hat sich als einer der stärksten Vereine in der steirischen Langlaufszene etabliert. Das eigene Trainingszentrum in Hoftal und das ambitionierte Trainingstrio (Hochfelner, Dietrich, Siegl) tragen wesentlich zu den Leistungen bei. Das Ziel, die Teamwertung des Raiffeisen Nachwuchscups wieder nach Kobenz zu holen, gelingt den Nachwuchsathleten mit links. Bei fünf durchgeführten Bewerben (Ranten, Kobenz, Murau und 2x Hohentauern) erreichten die Kobenzer 24 Erste, 13 Zweite und zwölf Dritte-Ränge. Gesamtsieger in den einzelnen Klassen wurden: Sarah Dichtl, Markus Hochfelner, Thomas Hackenberg, Melanie Hochfelner, Julian Holzegger, Georg Schreimeier und Markus Dietrich.

Bei den 2-tägigen Landesmeisterschaften in Murau (Klassisch und Skating) ist der UNSC Kobenz mit vier Goldenen, fünf Silbernen und drei Bronzenen wiederum der erfolgreichste Verein. Bei den Sprintmeisterschaften in Ramsau/Dachstein holt sich Markus Dietrich den Steirischen Schüler-Meistertitel. Die Krönung für die erfolgreichsten Athleten des Nachwuchsteam (Bianca Hochfelner, Georg Schreimeier, Matthäus Gelter und Markus Dietrich) ist die Nominierung zu den Österreichischen Schülermeisterschaften in Saalfelden. Bei den Steirischen Schulmeisterschaften in Hohentauern sichern sich die Talente (Bernd Siegl, Melanie Hochfelner, Georg Schreimeier) die Steirischen Meistertitel. Im Landescup werden für die gesamte Saison 2008 konstante Leistungen erbracht (bei sieben Bewerben 29 Podestplätze, davon 14 Siege). Der 3. Rang in der Vereinswertung zeigt, dass der Anschluss an die stärksten steirischen Vertreter geschafft wurde. Dass die Kobenzer Langläufer auch österreichweit mit dem Nachwuchs punkten, zeigt die Abschlusswertung beim Vereinscup. Unter mehr als 100 teilnehmenden Vereinen belegte der UNSC Kobenz den 13. Rang und wird dafür aus dem ÖSV-Talentetopf mit €  1140,- belohnt. In dem bereits für die Saison 2008/09 erstellten Schülerkader scheinen sieben Kobenzer Athleten auf.

Die Kooperationsurkunden für das Projekt „Bewegte Steiermark“ werden verliehen. Vlnr.: Mag. Sigrid Schröpfer, GR Otto Hirn, GR Walter Persch,Vizebgm. Josef Hoffelner, Toni Dietrich, Hans Siegl und Mag. Arne Öhlknecht.

Im Rahmen des Projekts „Bewegte Steiermark“ nehmen am 4. Jänner 2008 zahlreiche Kobenzer am Langlauftag teil. Sie lassen sich in das Einmaleins des Langlaufs einführen. An diesem  Aktionstag werden auch die Kooperationsurkunden für das Projekt verliehen.

Anlässlich der Steiermarktour von Sportlandesrat Ing. Manfred Wegscheider besuchte dieser auch das nordische Aushängeschild der Aichfeld-Region, den UNSC Kobenz. Die jungen Sportler begrüßen das Regierungsmitglied und präsentieren die bisherigen Erfolge sowie die Nutzung des Loipenzentrums von „Jung und Alt“. Wegscheider ist beeindruckt von den großartigen Leistungen des erst 2005 gegründeten Vereins und sichert für die nächste Ausbaustufe, der Errichtung einer Flutlichtanlage, seine volle Unterstützung  zu.

Gespannt horchte die Delegation LTAbg. Ing. Gerald Schmied, BGM Eva Leitold, LR Ing. Manfred Wegscheider und GK Alexander Punz Vortrag über die weiter geplante Ausbaustufen im Langlaufzentrum. Gespannt horchte die Delegation - 2.Reihe vl. LTAbg. Ing. Gerald Schmied, BGM Eva Leitold, LR Ing. Manfred Wegscheider und GK Alexander Punz -  den Vortrag über die weitere geplante Ausbaustufen Langlaufzentrum.

Das ein Wintersportverein nicht nur in der kalten Jahreszeit aktiv unterwegs ist, verdeutlichen die Sommerleistungen der Kobenzer. So ist der Verein aktiv beim so genannten „Wüstenlauf“ der Therme Bad Radkersburg beteiligt, wobei acht Athleten beim „Karawanenlauf“ antreten und diese Wertung überlegen gewinnen. Bei der steiermarkweit veranstalteten „Keine Sorgen- Challenge“, bei dem Fitness und Geschicklichkeit von den Teilnehmern verlangt werden, erreichen die Kobenzer beim Finale in Dobl den guten 3. Platz. Dieser Rang wird mit  € 2000 ,- für die Vereinskasse versüßt.

Im Anschluss an das herbstliche Kobenzer Erntedankfest werden 2008 am Dorfplatz zahlreiche Sportler für ihre erbrachten Leistungen geehrt. Die Langläufer Georg Schreimeier, Markus Dietrich, Bernd Siegl und Siegfried Stummer können für ihre errungenen Meistertitel Geschenkkörbe entgegennehmen. Der UNSC erhält von der Gemeinde einen € 500,- Gutschein zum Ankauf diverser Trainingsutensilien.

In der Wintersaison 2008/09 sprengt der UNSC Kobenz alle Rekorde seit Bestehen des Vereins. Insgesamt werden 146 Stockerlplätze erlaufen, der größte Teil davon kann auf die Verdienste des Nachwuchses zurückgeführt werden. Mit Waldemar Leithner hat man sogar einen Senioren-Weltmeister in den eigenen Reihen. Er holte sich diesen Titel in Grenoble (FRA).

Bezirks-Nachwuchscup 2008/09, die jungen Kobenzer entscheiden sieben von zehn Klassen für sich. 1.Reihe v.l.: Sabrina Dichtl, Nadja Hörbinger, Marie-Christin Hörbinger, Sarah Dichtl, Markus Hochfelner, Christian Hackenberg. 2.Reihe v.l.: Florian Winter, Christof Hochfelner, Georg Schreimeier, Melanie Hochfelner, Bianca Hochfelner, Lukas Kleemaier, Thomas Hackenberg. 3.Reihe v.l.: Matthäus Gelter, Toni Dietrich (Obmann), Philipp Kleemaier, Julian Holzegger, Erich Hochfelner u. Hans Siegl (Betreuer).

Beim Bezirkscup nehmen die Kobenzer mit 17 jungen Loipenfüchsen teil. Nach vier Bewerben verbucht man bereits 48 Podestplätze, davon 29 Erste Ränge. In der Gesamtwertung kann man sieben von zehn Klassen für sich entscheiden. Die Gesamtsieger sind: Markus Hochfelner, Sarah Dichtl, Christian Hackenberg, Sabrina Dichtl, Melanie Hochfelner, Georg Schreimeier und Matthäus Gelter. Damit gewinnt man auch souverän die Teamwertung mit 497 Punkten Vorsprung auf den WSV Murau.

Im Landescup gelangen sieben Rennen zur Durchführung und in der Endwertung kann der UNSC Kobenz 50 Podestplätze (davon 22 auf Platz 1) auf seinem Konto verbuchen. Gesamtsieger werden Melanie Hochfelner (Sch I) und Elke Hochfelner (AK I). Einen gewaltigen Schritt nach vorne macht man bei der Teamwertung: Man muss sich nur der Langlaufhochburg des WSV Ramsau geschlagen geben. Was die Nachwuchsarbeit betrifft, wird der Kobenzer Verein steiermarkweit als Vorzeigeverein gehandelt.

Bei den Landesmeisterschaften im Einzel in Admont/Hall treten die Kobenzer Athleten groß in Erscheinung und erobern zahlreiche Spitzenpositionen. Sie „hamstern“ 26 Medaillen, davon sieben  Landesmeistertitel durch Melanie Hochfelner, Georg Schreimeier, Bernd Siegl (je 2x) und Waldemar Leithner (Skaten). Gleichzeitig werden auch die Österreichischen Meisterschaften der Masters abgewickelt. Gold holen sich Waldemar Leithner und Siegfried Stummer (Skaten). Auch bei den Steirischen Sprintmeisterschaften in Hafning (Trofaiach) geben die Langläufer kräftig Gas. Es werden vier Titel errungenen, Markus Dietrich (Sch II), Elke und Erich Hochfelner (AK I) und Waldemar Leithner (AK IV).

„Medaillenhamsterer“ bei den Landesmeisterschaften in Admont/Hall. Vlnr.: Markus,  Bianca,  Elke,  Christof,  Melanie  u.  Erich  Hochfelner,  Florian  Winter,  Georg Schreimeier, Markus  Dietrich, Matthäus Gelter,  Christian  Hackenberg,  Julian Holzegger,  Thomas Hackenberg, Bernd Siegl, Siegfried Stummer, Sabrina Dichtl, Toni Dietrich und Waldemar Leithner.

Bei den Österreichischen Meisterschaften in der Ramsau zeigen die besten Nachwuchssportler was sie können: Die Steirer schneiden gut ab und Kobenz kann durch Melanie Hochfelner sogar eine Bronzemedaille nach Hause mitnehmen. Neben den regionalen und landesweiten Bewerben gibt es für die jungen Langläufer auch nationale Rennen zu absolvieren, bei denen sich der Kobenzer Nachwuchs blendend in Szene setzt. Die hervorragende Leistung spiegelt der 12. Rang in der Vereinscupwertung unter 97 österreichischen Vereinen, wider.

Für die Saison 2009/10 werden insgesamt neun Kobenzer in den Steirischen Kader aufgenommen. Bei internationalen Teilnahmen sticht Anton Dietrich jun. hervor, der an den FICEP-Europameisterschaften (katholische Sportorganisation Europas) in den französischen Alpen teilnimmt. Im Einzel erreicht er die Ränge fünf und sechs und in der Teamwertung Langlauf kann er Silber entgegennehmen.

Die Zusammenarbeit vom regionalen Leistungszentrum und der HS Seckau funktioniert bestens und erstmals kann man 2008/09 auch einen großen Erfolg erzielen. Die Schüler Landesmeisterschaften werden in dieser Saison im Kobenzer Hoftal durchgeführt. Mit großartigen Leistungen können vier Tagessiege und ein Mannschaftssieg erreicht werden. Die HS Seckau punktet durch Matthäus Gelter und Bernd Siegl (zwei Titel), in der Teamwertung gibt es Rang eins und damit die Qualifikation zu den Bundesmeisterschaften. Hervorragende Leistungen erbringen auch die UNSC Läufer Melanie Hochfelner und Julian Holzegger für das BG-BRG Knittelfeld (jeweils Gold) und Markus Dietrich für die Forstschule Bruck (Silber). Vom 25. bis 27. Februar 2009 finden die Bundesmeisterschaften in Murau statt. Die teilnehmenden Schulen haben drei Tage unterrichtsfrei bekommen. Die HS Seckau vertritt die Steiermark in der Unterstufe männlich. Die Burschen trumpfen in der klassischen Technik und in der Staffel mit dem 3. Gesamtrang auf.

Die erfolgreichen Fünf (v.l.) Bernd Siegl, Matthäus Gelter, Christoph Kargl, Philipp Kleemaier und Kevin Galun mit Eltern und Betreuer.

„Kids Day“ im Winter 2008/09, erstmals durch-geführter Einsteigerkurs. Herrscht große Be- geisterung bei den Jüngsten, da man in spielerischer Form diese Sportart näher bringt.

 

Der UNSC Kobenz glänzt nicht nur durch zahlreiche Medaillen, sondern auch durch seine vielseitigen Angebote. Unter dem Motto „Kids Day“ steht im Winter 2008/09 der erstmalig durchgeführte Einsteigerkurs für Kinder am Programm. 25 Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren nehmen dieses Angebot in den Schulferien mit Begeisterung an. Im Vordergrund steht dabei Spiel und Spaß auf den schmalen Latten, als Betreuer fungieren Siegfried Stummer, Petra Maier,  Anton Dietrich und Johann Siegl.

Auf Initiative des USV-Nachwuchstrainers (U 10) Alois Schreimaier wird am 28. Februar 2009 für die Fußballer eine Trainingseinheit auf Langlaufschiern vereinbart. Nach kurzer Technikeinführung können sich die jungen Kicker im Parallelslalom beweisen. Aufgrund des positiven Echos will man die Zusammenarbeit noch verstärken. Alljährlich werden seitens des Pensionistenverbandes auch Bundesmeisterschaften (Windischgarsten/OÖ) ausgeschrieben. Auf Wunsch der Teilnehmer werden von Anton Dietrich und Johann Siegl einige Trainingseinheiten angeboten, damit die Seniorensportler auch bestens vorbereitet an den Start gehen können. Ein weiteres Projekt, das man Schritt für Schritt verwirklichen will, ist das Angebot an allen Schulen und sozialen Institutionen (Jugend am Werk, Lebenshilfe), die bestens gepflegte Infrastruktur Hoftal im Winter zu nutzen und wenn erforderlich, auch die notwendige Unterstützung (Material, Betreuung etc.) zu gewähren.

Bild rechts: Servicearbeit: Obmann Toni Dietrich und Betreuer Hans Siegl bringen die Langlaufschier auf Vorder- mann.

 

 

 

Großartige Unterstützung bei der Schneeaufbringung findet das Leistungs-zentrum bei der Firma Zechner und Fahrer Franz Kleemaier.

 

Das Nordische Leistungszentrum im Hoftal hat seitens der Marktgemeinde, dem Land und dem Steirischen Schiverband große Befürworter. Um die gegebene Infrastruktur den notwendigen Gegebenheiten anzupassen, sind noch einige Vorhaben (z.B. Stromanschluss, Zufahrtsweg) umzusetzen. Für die finanzielle Unterstützung sind nicht allein die sportlichen Erfolge ausschlaggebend sondern man will der Bevölkerung etwas Nachhaltiges bieten.

Sommertraining am Zechner Parkplatz… Sommertraining am Zechner Parkplatz…

 

Es ist sehr erfreulich, dass die Loipenstrecke im Winter 2008/09 so zahlreich von der Bevölkerung genutzt wurde. Die Marktgemeinde als Mitglied im Projekt „Bewegte Steiermark“, ist somit vorbildhaft unterwegs. Der Steirische Schiverband hat in seiner Terminerstellung den UNSC Kobenz als durchführenden Verein und das Hoftal als Austragungsort für die Steirischen Sprintmeisterschaften 2010 festgelegt. Das ist eine Auszeichnung für die bisherige Tätigkeit, aber gleichzeitig eine Herausforderung, den Kobenzer Verein noch besser zu positionieren.

Der UNSC Kobenz schrieb in der Saison 2009/10 Geschichte. Mit der Polposition in der Teamwertung wurde man zur Nummer Eins in der Steiermark. An die 190 Medaillen- und Stockerlplätze konnten in der abgelaufenen Saison errungen werden. Erfolge die Großteils auf die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit zurückzuführen ist.

Der Zuspruch für diese gesündeste Wintersportart wurde mittlerweile auch von Jahr zu Jahr größer. Nun können wir auch auf eine dementsprechende Infrastruktur (Unterkunft, Strom und Flutlicht) zurückgreifen. Neben den vielen Stunden die unsere freiwilligen Helfer (Eltern, Funktionäre usw.)

hier im Vorfeld geleistet haben, hat auch die Marktgemeinde Kobenz unter der Führung von BGM Eva Leitold einen wesentlichen Anteil an der Erfolgsgeschichte.

Dass sich unsere jungen Langläufer auch außerhalb der Landesgrenzen mächtig in Szene setzen konnten, beweisen die Ergebnisse bei nationalen Bewerben.

Bei den ÖM der Schüler in Absam erreichten die Kobenzer allein 1/3 aller steir. Medaillen. Besonders erfreut war man über die beiden Sprintmedaillen, Silber für Bianca Hochfelner (Foto re.) und Matthäus Gelter (Bronze). Im Staffelbewerb erreichte die steir. Staffel mit Bianca, den 3. Rang und somit konnte sie bei diesen Meisterschaften eine zweite Medaille (Bronze) mit nach Hause nehmen.

Das natürlich bei solch wittrigen Verhältnissen, wie sie beim Einzelrennen herrschten, auch die Schi- und Wachswahl einen Strich durch die Rechnung machen kann, bekam unsere Favoritin – Melanie Hochfelner (Foto li.) – am eigenen Leib zu spüren. Trotz eines nichtoptimalen Schi`s kam sie noch auf Rang 5. Wobei sie sich aber bei den Rennen in Ramsau und Saalfelden revanchierte und diese beiden Bewerbe jeweils als Siegerin beendete. Damit gewann sie auch die Vereinscupwertung und ist auch Ranglisten- Erste (ÖSV- Punkteliste) bei den jüngeren Schülern.

In Admont/Hall kürten die Schulen ihre Landesmeister. Diesmal standen nicht die Vereine im Vordergrund sondern die jeweiligen Schulen.

Doch auch hier wurde deutlich welch gute Nachwuchsarbeit in Kobenz, unter Head Coach Erich Hochfelner gemacht wird und sichtlich ist man auch im Schulbezirk Knittelfeld stolz auf diese Sportler. Zwar ist der UNSC Kobenz der Partner für das LZ der HS Seckau, seine jungen Sportler besuchen aber die verschiedensten Schulen. So konnten für das BG/BRG Knittelfeld (Foto re.) immerhin sieben Podestplätze errungen werden, mit dem Geschwisterpaar Hochfelner (Bianca u. Melanie) waren ja zwei heiße Eisen am Start, sie hielten sich auch an die Vorgabe und gewannen jeweils Gold. Eine weitere Talentprobe legte auch die junge Sabrina Dichtl (BG/BRG Judenburg) ab, sie errang den Meistertitel in der jüngeren Schülerklasse. Die HS Seckau (Foto li.)hatte mit Matthäus Gelter ebenfalls einen Topfavoriten am Start, seine famose Laufzeit war auch der Grundstein zu Staffelbronze mit Christoph Kargl und Philipp Kleemaier.

Silber erreichten außerdem Georg Schreimeier und Christoph Hochfelner und Bronze ging an Thomas Hackenberg und Benjamin Vollmann.  

Die Steirischen Meisterschaften im Sprintbewerb (Foto re.) wurde diesmal auf der Hoftalloipe ausgetragen. Aufgrund eines von unserem erfolgreichen Schülertrainer (Erich Hochfelner) entwickelten Programmes, war der Rennverlauf beim Sprint noch attraktiver und fand bei Sportler und Zuschauer begeisterte Zustimmung. Auch unsere Nachwuchsathleten traten bei den Heimmeister-schaften gut in Szene. Die Räng 1 erreichten hier Sarah Dichtl, Markus Hochfelner u. Melanie Hochfelner.

Bei den Einzelmeisterschaften (Foto li.) in Hafning (Trofaiach) sorgte man abermals für eine Medaillenflut in beiden Kategorien (Skating und Klassisch). Das Betreuerteam Hochfelner, Dietrich und Siegl konnten sich immerhin über 21 Medaillen ihrer Schützlinge freuen.

Stolz blickt aber der UNSC Kobenz auch auf seine beiden erfolgreichen Senioren zurück. Bei den ÖM in Ramsau fuhr man 3 Goldene, durch Siegfried Stummer und Waldemar Leithner (Foto vrnl.), ein. Auf internationaler Ebene war man ebenfalls auf der Erfolgsspur. Bei den Masters agiert ja Ing. Summer als Delegationsleiter und hat hier mit Waldemar Leithner einen Topsportler im Team. In Bled (Slowenien) fanden die Welt- Winterspiele der Masters statt. Skatingspezialist Leithner lief dort zur Höchstform auf, bei allen 3 Starts kam er aufs Stockerl. Im Einzel über 10 Km gab es Gold und über 20 Km Silber, eine weitere Goldene gab es dann in der Staffel für ihn.

Der Masters World Cup 2010 wurde im hohen Norden (Falun / Schweden) ausgetragen. Arktische Temperaturen (bis zu – 20°C) verlangten den Langläufern alles ab. Die Bewerbe wurden auf den Weltcuploipen abgewickelt, Leithner war Österreichs einziger Medaillengewinner, über 15 Km konnte er Bronze erlaufen. Der Rückstand auf den Sieger betrugen lächerliche 0,9 Sec.

Wie in den letzten Jahren wurde auch diesmal der Nachwuchscup von unseren AthletenInnen nach Belieben dominiert. Ob bei den Bambinis, unser Jüngster (Markus Hochfelner) ist Jg. 2004, oder  beiden älteren Schülern (95/96), überall waren die UNSC- Läufer ganz vorne zu finden. 83 Podestplätze sprechen da eine deutliche Sprache.

Aufgrund der hervorragenden Gegebenheiten wurden 3 der 5 Bewerbe im Kobenzer Zentrum durchgeführt, mit dem krönenden Abschluss – dem Finale.

Um die jungen SportlerInnen nicht zu verheizen, wird ein kontinuierlicher Aufbau betrieben. Die Wertungspunkte für den Cup zählen hier erst ab der Schülerklasse. Bereits der Saisonauftakt in St.Jakob (Hartbergerland) verlief äußerst erfolgreich und in der Mitte der Rennsaison beschäftigte man sich erstmals mit den Gedanken, dass ein Sieg der Vereinswertung möglich wäre. Man lag vor den so renommierten Vereinen wie Ramsau und Admont. Es gab nun ein ganz klares Ziel, man will Steiermarks Langlaufverein Nr.1 werden. Vorm Finale in Hohentauern hatte man doch schon einen Vorsprung von 300 Punkten aber man wollte auf Nummer sicher gehen und stellte für diesen Triumph nochmals ein Großaufgebot zusammen. Mit der Gewissheit im Rücken, zuhause eine ganz wichtige Person als „Daumendrückerin“ (Anm. BGM Leitold) zu haben. Es war von Anfang an eine gute Stimmung und Zuversicht vorhanden und dieses Gefühl trug sich auf alle unsere Läufer über, schließlich gab es am Ende einen satten Vorsprung von mehr als 800 Punkten in der Endwertung auf den WSV Ramsau.

Aber auch unsere Schnuppertage, die sogenannten „Kids Day“ gehören nun schon zur Tradition und ist eine wesentliche Bereicherung fürs Vereinsgeschehen. Mit großer Begeisterung waren die Kids zu den Weihnachts- und Semesterferien am Werk. Unter der Leitung von Hans Siegl und Toni Dietrich wurde in spielerischer Form versucht, das 1x1 des Langlaufens weiter zu geben. Es ist natürlich auch erfreulich, wenn das eine oder andere Kind dadurch die Liebe zu diesem Sport entdeckt. So waren Laura Neumann und Rene Gruber dann bereits beim Talentecup schon recht erfolgreich unterwegs.

Beim UNSC Kobenz gibt es nicht nur sportlich ein Hoch sondern auch der Zusammenhalt - Verein/Trainer/Eltern – ist vorbildhaft. Jederzeit wird Hand angelegt, sei es im Vorfeld bei der Verlegung der Stromleitung, bei der Errichtung der Flutlichtanlage bis hin zur Durchführung der verschiedenen Rennen. Aber auch das Trainerteam ist optimal abgestimmt, so kümmert sich Erich Hochfelner um die jungen Rennläufer, Toni Dietrich und Hans Siegl sorgen für die nötige Grundausbildung bei den Jüngsten. Unterstützt werden sie noch von Elke Hochfelner und Ute Dichtl.

Große Unterstützung wurde uns auch von der Firma Zechner gewährt, stellte man uns doch kostenlos den Radlader zur Schneeaufbringung zur Verfügung, wobei hier Franz Kleemaier sein Können als Fahrer unter Beweis stellte. Aber auch allen übrigen Firmen, Gönnern und natürlich Grundbesitzern dürfen wir Dank aussprechen. Mit deren Unterstützung kann die Vereinsarbeit um einiges leichter abgewickelt werden.

Auch seitens der Sparkassenstiftung gab es 2010 bereits das zweite Mal eine dementsprechende finanzielle Unterstützung, Stiftungsrat Kaufmann hat sich höchst persönlich von den Leistungen überzeugt.

Seitens des Landes (LR Wegscheider) wurde uns, für die Erweiterung der Infrastruktur, eine weitere Trance in der Höhe von € 20.000,- überwiesen. Wobei LT-Abg. Ing. Schmid hier auch ständig als Bindungsglied einspringt.

Auf offene Ohren stoßen wir auch bei der Marktgemeinde selbst und wir schätzen uns sehr glücklich, dass dieses Projekt eine so breite Zustimmung bekommen hat. Natürlich sind wir hier auch bei der Frau Bürgermeisterin sehr gut aufgehoben.

Zum 50. Geburtstags unseres Vereinsobmannes Toni Dietrich hatten die Nordischen ebenfalls eine kleine Überraschung parat, was den Jubilar sichtlich freute (Foto).

Des weiteren ist man bestrebt, den Langlaufsport noch mehr in die einzelnen Schulen des Bezirkes zu bringen. Dazu wurden nun auch 25 Paar Garnituren Jugend- Langlaufschi und Schuhe angekauft. Damit besteht dann für jedes Kind die Möglichkeit diese Sportart auszuprobieren.

Während also der Nachwuchs in der Vorbereitungszeit auf den kommenden Winter fleißig seine Trainingseinheiten abspult ist man aber auch im Kobenzer Langlaufzentrum emsig am Werk. So wurde rund um die Heimstätte der Langläufer der Zugang, durch Verlegung von Pflastersteinen, verschönert. Dazu wurde auch noch ein zweiter, kleinerer Container angeschafft, der dann fürs Schiservice benutzt werden kann. Integriert wurde dabei auch der Unterstand für unser Loipengerät. Damit ist ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Infrastruktur im Loipenzentrum Hoftal gelungen.

Dominik Hafelner (li) und Waldemar Leithner (unten) bei der Arbeit.

 

Seit Februar war im Hoftal ja schon das Laufen unter Flutlicht möglich, wobei es noch einige Punkte gab, wo die Ausleuchtung nicht perfekt war. Man hat nun diese mit zwei zusätzlichen Masten erweitert und wird im kommenden Winter für optimale Ausleuchtung sorgen. Erfreulich, wenn man immer auf eine Menge Helfer zurückgreifen kann.

Jedes Jahr werden die ausgezeichneten Leistungen der Kobenzer Sportler, im Anschluss an das Erntedankfest, gesondert gewürdigt. Auch 2010 war es wieder soweit und die Nordischen Sportler (Julian Holzegger, Georg Schreimeier, Philipp Kleemair, Florian Winter, Siegfried Stummer) nahmen mit großer Freude die Ehrengaben entgegen. Für das gesamte Team, das in der abgelaufenen Saison in Steiermark zur Nr. 1 wurde, wurden Toni Dietrich und Hans Siegl als Verantwortliche geehrt.